Warum solltet ihr einen professionellen Hochzeitsfotografen engagieren?

Hochzeitsfotografen gibt es wie Sand am Meer und da fragt man sich natürlich, wie sollen wir uns da entscheiden. Nehmen wir den Günstigsten? Nehmen wir die goldene Mitte? Oder nehmen wir den teuersten Hochzeitsfotografen? Oder hat es gar gar nichts mit dem Preis zu tun?

Wichtig ist es zuerst einmal, dass ihr ein gutes Gefühl bei der Person habt, die ihr bucht. Jedoch gibt es auch einige Kriterien, die ihr darüber hinaus beachten solltet.

Werdet euch erst mal bewusst, dass die Erinnerungen, die euer Hochzeitsfotograf erschafft einmalig sind. Die Ereignisse an eurem Hochzeitstag lassen sich nicht wiederholen und danach solltet ihr eure Wahl des Fotografen treffen.

Ein professioneller Hochzeitsfotograf sollte schon einige Hochzeiten auf dem Buckel haben. Zwar ist jede Hochzeit individuell, so gibt es jedoch auch einige Punkte im Ablauf, die sich immer wiederholen. Ein routinierter Fotograf kann diese Momente gut einschätzen und ist zur richtigen Zeit am richtigen Ort um zuverlässig euren großen Tag einzufangen. Man kann viel Glück haben und einen günstigen Fotografen erwischen, der super Bilder macht und ihr vollends zufrieden seid, jedoch ist das Risiko größer als wenn ihr jemanden nehmt, der schon 20+ Hochzeiten fotografiert und weiß, worauf es ankommt.

Zudem kann und sollte ein professioneller Fotograf eine Leichtigkeit im Umgang mit den Gästen haben. Dies kann nur gewährleistet sein, wenn der Hochzeitsfotograf seine Technik zu 100% beherrscht und sich somit mehr auf die menschliche Komponente fokussieren kann. Das Augenmerk bei euren Hochzeitsbildern sollte immer auf den Emotionen liegen und nicht darauf, dass der Fotograf versucht seine Technik zum Laufen zu bekommen.

Professionelle Fotografen haben zudem einen Grundstock an Technik, die es beinahe unmöglich macht, dass etwas so richtig schief läuft. Beispielsweise habe ich bei jeder Trauung 2 Kameras, mehrere Speicherkarten und Ersatzakkus dabei. So kann ich bei der Trauung bereits sicher, sein dass alle Momente aufgenommen sind und wenn es zu einem kleinen technischen Aussetzer kommen sollte, ich immer noch ein Backup habe um den Tag weiter zu dokumentieren.

Später in der bei der Sicherung der Daten lege ich größten Wert darauf, dass es immer mehrere Kopien eurer Daten an mehreren Orten gibt. Speicherkarte, min. 2 Festplatten und eine Kopie online. Genau das sollte jeder Fotograf tun. Speichermedien sind anfällig und wenn ein Medium ausfällt muss ein zuverlässiges Backup vorhanden sein.

Wenn ihr Zweifel an eurem Fotografen haben solltet, stellt ihm Fragen. Diese könnten beispielsweise so lauten:

  • Wieviele Hochzeiten hast du schon fotografiert?
  • Wie ist deine Herangehensweise bei den Paarbildern?
  • Wie sicherst du deine Daten?
  • Wieviele Kameras bringst du mit zur Hochzeit?

Gute Kommunikation ist wichtig und eurer Fotograf sollte kein Geheimnis aus seiner Arbeitsweise machen. Verständliche Erklärungen sind wichtig um euer Vertrauen zu erlangen, denn das Vertrauen ist die Grundlage für eure Zusammenarbeit.

Denkt immer daran, dass ihr in eure Erinnerungen investiert. Es lohnt sich nicht am Fotografen zu sparen, denn es sind die Fotos, die am Ende eure Erinnerungen schmücken und für die Ewigkeit bestehen bleiben.

Wenn euch der Beitrag gefallen hat und ihr noch auf der Suche nach einem Fotografen seid. Schreibt mir gerne über mein Kontaktformular und wir sehen nach, ob euer Hochzeitstermin noch verfügbar ist.

Hier geht es zum Kontaktformular.

Fotos von: Felix der Glückliche